Kennt Ihr den Osterdrachen?

Kennt Ihr den Osterdrachen?

Ich sitze am Computer und betrachte Osterschmuck. Neben mir raschelt es und ich fühle das bekannte leichte Pieken und Kratzen an meiner Seite. „Weißt du, Lou,“ sage ich zu dem kleinen Drachenmädchen, das gerade hoch konzentriert an mir hoch klettert, „ich hebe dich auch gerne hier herauf.“ „Pah!“, ruft der kleine Drache. „Ich bin so groß und stark, dass du mich ja gar nicht heben könntest!“ Ich schmunzle und schiebe die Maus etwas zur Seite, damit der „große, starke“ Mini-Drache vor dem Bildschirm Platz nehmen kann.

Sie betrachtet die Seiten, stellt die Öhrchen auf und brummt. „Weiter, weiter, weiter!“, ruft sie, und klopft ungeduldig auf meine Hand. Ich wundere mich ein bisschen, scrolle aber weiter. „Der muss doch bald mal kommen“, knurrt sie. „Wer denn?“, will ich wissen. Lou schaut mich konstaniert an und erwidert spitz: „Na der Osterdrache natürlich!“ Ich schaue sie ratlos an, was sie dazu bringt, die kleinen Pranken in die Hüften zu stemmen. „Sag bloß, du kennst den Osterdrachen nicht!?“ Ich schüttle schweigend den Kopf. Sie verdreht die Augen und schüttelt den Kopf. „Menschen!“, seufzt sie resigniert. Etwas lauter fährt sie in belehrendem Ton mit erhobenem Zeigefinger fort: „Das ist doch der, der die bunten Eier bringt. Und Glitzeriges, Süßes!“ „Oh!“, rufe ich dazwischen, „du meinst den Osterhasen!“

Lou faucht mich an und zieht dabei ihr Näschen kraus wie ein kleiner Löwe. „Nein,“ erklärt sie, „ich meine den Osterdrachen! Er schläft den ganzen Winter hindurch tief in der Erde eingegraben. Dadurch wird er jedes Jahr glänzender und bunter. Seine Wärme schützt alles, was sich in der Erde vor der Winterkälte versteckt hat. Und wenn es Zeit ist, gräbt er sich nachts heimlich aus und wenn die Sonne aufgeht, denn startet er zu seinem ersten und einzigen Flug.“ Die Äuglein des kleinen Drachen glänzen und sie flüstert ehrfürchtig: „Er singt dann, weißt du? So schön, dass die Erde erwacht und mit Leben antwortet auf dieses wundervolle Lied. Es ist jedes Jahr anders und alles Lebendige, die Pflanzen, Tiere und Steine, warten schon gespannt, welches Lied er in diesem Jahr singt. Manches überlebt den Winter nur, weil es unbedingt UNBEDINGT das Lied des Osterdrachen hören will. Und dann legt er Eier. Aber keine, aus denen kleine Drachen schlüpfen, sondern Zaubereier!“, sie macht große Augen. „In ihnen ist die Kraft für all das, was beginnen soll. Selbst Unmögliches kannst du schaffen, wenn du ein Osterdrachenei findest.“ Sie nickt bedeutungsvoll.

Ich lausche ihr gebannt und frage: „Und was macht er nach dem Flug?“ Lou legt einen Finger an ihr rosa Näschen und denkt kurz nach. „Naja,“ beginnt sie, „das weiß niemand so genau. Manche sagen, er fliegt dann zu den Sternen und im Winter, wenn es Weihnachten wird, dann fällt ein Drachenstern unter die Erde, aus dem der neue Osterdrache wird, obwohl es doch immer der gleiche ist. Andere sagen, er wandert still und unerkannt durch die Welt. Wann immer jemand seinem Leben eine neue Richtung geben will, neu anfangen will, dann setzt er sich zu demjenigen ans Bett und singt. Dann geht es leichter, das Alte gehen zu lassen und sich in das Neue hinein zu wagen.“ Ich fühle einen Kloß im Hals. „Sagtest du nicht, dass die Drachen die Erde verlassen haben?“, frage ich. Sie nickt. „Die Erde die du sehen und anfassen kannst, schon. Aber wie hat mal einer von euch gesungen? ‚Man geht nie so ganz‘, nicht wahr?“ Sie zwinkert.

Ich seufze, denn ich mag den Osterdrachen sehr, auch wenn ich ihn nie gesehen und nie zuvor von ihm gehört habe. „Die Menschen wissen nichts vom Osterdrachen, Lou“, sage ich. Sie knurrt und stellt die Schuppen auf. Wäre sie groß, wäre dieser Anblick vermutlich furchterregend, doch auch so ist klar, dass sie zornig ist. „Die Menschen erzählen viele Geschichten um das Wunder des sich erneuernden Lebens, das ihr an Ostern feiert, zu erklären. Das ist schön. Und alle sind sie wahr. Doch schlecht ist, dass einige von euch beschlossen haben, dass manche Geschichten wahrer sind, als andere. Und nur die dürft ihr glauben.“ Sie stampft auf. „Mit Gewalt und Tod hat man euch dazu gebracht, nur das zu glauben, was die Machtleute gut fanden. Man hat euch Angst gemacht davor, dass die Wahrheit immer wahr ist, egal aus welcher Sicht, mit welchem Bild man sie erfasst. Das war sehr gemein! Es hat nicht nur euch geschadet, sondern allen Welten, verstehst du?“ Ich nicke und senke den Blick. „Ja, ich verstehe ganz genau“, flüstere ich.

Während ich noch meinen Gedanken nach hänge und bedrückt bin, fühle ich einen erstaunlich festen Griff um meinen Oberarm. Louchen hat ihre Arme um mich geschlungen und drückt ihre Wange an mich. Sie knufft mich und schnurrt: „Hey! Er fliegt trotzdem, weißt du? Und ich glaube, heute hat er dein Herz an gesungen, da du wieder von ihm weißt. Grund zu feiern. Gibt es zu Ostern Schokolade für dich und Kohle für mich?“ Ihr müsst wissen, Kohle ist für Drachenkinder, was Schokolade für Menschenkinder ist. Ich nicke. „Du musst aber am Ostermorgen warten, bis ich dich rufe.“, mahne ich das Drachenmädchen, „Ich werde die Kohle verstecken und du musst sie finden.“ Au ja, au ja!“, ruft sie und klatscht in die Pranken, „Drachenostern!“

 

Euch allen ein frohes und gesegnetes Osterfest. Möge gerade in diesen schweren Zeiten

der Osterdrache für jeden von Euch singen.

 

Bildquelle: HelgaKa/pixabay.com

 

 

 

 

 

4 Gedanken zu „Kennt Ihr den Osterdrachen?

  1. Der Gesang des kleinen Osterdrachen hat mich genau zum passenden ZeitPunkt erreicht… und ich DANKE dir sehr, liebe Katharina für diese schöne und HEIL-SAME Geschichte… Gesegnete Ostern auch von mir…

    Herzlich(t)e Grüße
    Elke

  2. Liebe Katharina,
    ich bin sehr berührt von der Geschichte des Osterdrachens und werde ihn sicher so manches Mal vor dem Einschlafen einladen, sich an mein Bett zu setzen und zu singen. Sag bitte dem kleinen Drachenmädchen Lou ganz herzlichen Dank von mir, ich wünsche euch beiden und all euren Lieben hoffnungsfrohe, von Freude erfüllte Ostern mit bunten Kraft-Ostereiern für dich und leckeren, nicht allzu schwer versteckten und vielleicht ja auch ein bisschen bunt angemalten (?) Kohlestücken für Lou.
    Alles Liebe von
    Miriam

Schreibe eine Antwort zu Machtvolle Vertrauens-Spiele - Autorin: Miriam Antwort abbrechen